Namibia Reisebericht:
Rundreise durch das ehemalige Südwestafrika

In diesem Jahr schaffen wir es mal wieder nicht, unseren großen Urlaub im europäischen Sommer zu verbringen, also suchen wir auf's neue ein Ziel im sonnigen Süden. Nachdem uns vor 4 Jahren Südafrika doch recht gut gefallen hat, versuchen wir es noch einmal in dieser Gegend und wählen als Hauptreiseziel das ehemalige deutsche, dann südafrikanische Protektorat "Südwestafrika".
 
Auch diesmal haben wir wieder Bücher gewälzt, das Internet nach Reiseinformationen durchstöbert und Reiseberichte gelesen. Bei der Planung haben wir uns dann fast ein wenig zu viel Zeit gelassen (sprich bis circa 3 Monate vor Abreise), sodaß die "günstigen", also direkten Flugverbindungen nach Windhoek und einige ganz spezielle Quartiere bereits ausgebucht waren. So haben wir danach rasch im Reisebüro unseres Vertrauens Flüge mit der Iberia (München - Madrid - Johannesburg und retour) und South-African (Johannesburg - Windhoek - Kapstadt - Johannesburg) sowie 2 PKW gebucht. Der Abstecher nach Kapstadt deshalb, weil wir uns in dieser schönen Region noch etwas entspannen wollen.
 
 
Namibia hat so viel Landschaft und so weite Wege, daß wir eine ganz genaue Reiseroute ausgetüftelt und alle Unterkünfte im Vorfeld reserviert haben (z.T. direkt per Email, aber auch über Hotelportale und Reiseveranstalter).
Neben der um ein langes Teleobjektiv erweiterten analogen Fotoausrüstung und der kleinen Digitalen haben wir auch wieder einen Reiseführer aus dem Reise Know-How-Verlag im Gepäck, nämlich "Namibia" von Daniela Schetar und Friedrich Köthe.