Borneo Reisebericht:
Sabah mit dem Highlight „Pulau Selingan“

Borneo mit seiner Natur und der besonderen Tierwelt war schon immer ein Traum von uns. Träume sind ja bekanntlich da, um sie zu erfüllen. Wir haben dies dann mit einem weiteren Highlight-unserer Hochzeitsreise- verbunden. In vielen Hotels bekommt man als „Honeymooner“ eine besondere Behandlung wie Zimmer Upgrades, Wein, Kuchen oder auch Spa-Angebote.

Wir haben uns für „Sabah“, den östlichen Teil Borneos entschieden, da er touristisch noch nicht so erschlossen ist. Unsere Reise haben wir uns anhand von Bausteinen selbst zusammengestellt, so dass wir alleine mit einem Guide und einem Fahrer unterwegs waren.

 

Unsere Rundreise startete in „Kota Kinabalu“, eine Stadt direkt am Meer, mit einer kleinen Marina und netten Einkaufsmöglichkeiten. Weiter führte sie uns in den Regenwald des Nationalparks „Kinabalu“, wo uns die ungewöhnlichsten Orchideen- und Pflanzenarten erwarteten. Auch die Tierwelt kam nicht zu knapp. Bei einer längeren Erkundungstour entdeckten wir regenbogenfarbige Blutegel, handtellergroße Spinnen und Eidechsen. Wie der Name Regenwald es bereits sagt, fing es nach kurzer Zeit an heftig zu regnen. Aber davon ließen wir uns nicht abschrecken, so dass wir trotzdem bunte Schmetterlinge und viele für uns neue Vogelarten sahen. Angrenzend zum Nationalpark liegt „Poring“, wo eine Wanderung durch das Tiefland einlädt. Eine besondere Attraktion ist der „Canopy Walkway“, wobei man in ca. 20 Metern Höhe auf Hängebrücken zwischen den Baumwipfeln spaziert und einem die Vögel im wahrsten Sinne des Wortes um den Kopf fliegen. In der Nähe gibt es heiße Quellen, in denen ein Bad zur Entspannung der Muskeln zu empfehlen ist. Unsere Reise führte uns weiter durch viele kleinere Dörfer mit Denkmälern und vorbei an bunten einheimischen Märkten nach „Sandakan“. Hier liegt der Ausgangspunkt für mehrere, weitere Reisemöglichkeiten.

 Wir sind von dort mit einem Schnellboot nach „Pulau Selingan“ gefahren. Diese Insel ist gerade mal acht ha groß und von einem weißen Sandstrand gesäumt. Sie wird auch „Turtle Island“ genannt, denn das ganze Jahr über legen hier zwei Schildkrötenarten ihre Eier ab - die „Karettschildkröte“ und die „Suppenschildkröte“. Auf der Insel befindet sich eine kleine Schildkrötenaufzuchtstation, „Turtle Hatchery“. Da „Pulau Selingan“ nur sehr klein und eigentlich nur für die Schildkröten da ist, dürfen sich dort nur maximal 50 Personen inklusive Ranger und Hotelpersonal aufhalten. Das Hotel besteht aus fünf kleinen Bungalows und einem Haupthaus samt Restaurant, direkt neben der Aufzuchtstation.