China Reisebericht:
Ein Paddelboot am Mekong

Das Leben ist zu kurz für Minivans und Tucktucks

Der Mekong durchfließt China, Myanmar, Thailand, Laos, Kambodscha und Vietnam. Besonders seine Schluchten im Mittelgebirge von Laos gelten als Sehnsuchtsort romantischer Flussbefahrungen. Ein Schlauchbootfahrer begibt sich zwischen Huay Xai, an der Grenze zu Thailand und der alten Königsstadt Luanprabang auf eine 300 Kilometer lange Paddelboot-Tour.

 

Es ist bereits Nachmittag, als du die ersten Ruderschläge machst. Grenzformalitäten, Proviantversorung, Transport und Bootsaufbau hattest du einkalkuliert. Aber die Suche nach einem geeigneten Einstiegsplatz zieht sich hin. Schließlich willst du nicht von einem übereifrigen Zöllner oder Polizisten entdeckt und aufgehalten werden.

Das „Goldene Dreieck“ hat sein Image als Drogenhochburg zwar eingebüßt, Schmuggler-Dorado aber bleibt es. Erst am Abend, als das Schlauchboot verankert ist, dein Gepäck und Paddel vorsorglich an anderen Orten versteckt sind, atmest du auf. Eine malerische Sandbank zwischen glattpolierten Felsen, fern jeglicher