Nepal  Reisebericht:
Ellen's Angst

"Catch your dreams before they slip away."
Rolling Stones, "Rubey Tuesday"

"Ich muss gar nix!"
Nayan Poeppelmann

„The virtues of hospitality, friendship, solidarity, community and intercultural enrichment of travel are being replaced by profits and pleasures of the tourism industry and the consequent oppression and disruption of life.”
(One World, „Pilgrims or Tourists“, Kondotha M. George, India)

Der 29jaehrige Tom Traveller aus Koeln begibt sich auf eine abenteuerliche und lange Zeit-Reise zu sich selbst, auf der er die Liebe, das Glueck und "die Wahrheit" finden will. Seine Reise beginnt im Himalaya. Tom will hier seine siebenjaehrige gute Liebes-Beziehung zu Ellen, die er immer mehr liebt und liebt und liebt, einfach nur mal aus einer etwas groesseren Entfernung, aus einer fuer ihn vollkommen neuen Perspektive betrachten. Gelassen. Genussvoll. Lustvoll. Liebevoll. Vielleicht will er auch mal ueber das Universum, sein bisheriges Leben und seinen Tod meditieren und sowas.

 

Einige der weiteren handelnden Personen hier kompakt als handlicher sixpack:
1. Rosalinde Rockstroh (35) war Chefsekretärin in einer Kölner Drogeriekette. Sie war! Jetzt ist Rosalinde Rockstroh freigesetzt, frustriert und fertig. Fertig im hier&jetzt. Fuck! Nach fuenf gescheiterten Beziehungen immer noch kinderlos. Todunglücklich. Und zuckerkrank. Sie soll fuer ein deutsches Pharmaunternehmen verschiedene Glukometer (Blutzuckermessgeraete) im Himalaya auf verschiedenen Hoehen testen. Eigentlich aber ist sie hierher gekommen, um ihrem freudlosen Leben ein Ende zu setzen. Finale! An ihrem vermeintlich letzten Abend geht sie spontan ins „Casino Royale“ in Kathamandu. Sie setzt ihre letzten 300 Dollar munter drauflos. 5, 8, 11, 21, 29. Egal! Immer diese fuenf Zahlen. Immer jeweils zehn Dollar. Scheissegal! - Und sie gewinnt und gewinnt und gewinnt! Scheissfrueh am naechsten Morgen gegen etwa fuenf Uhr checkt sie betrunken vor Glueck im Hyatt Regency Kathmandu ein und schaut tief hinein ins Universum ueber der grossen Stupa von Boudanath. Und sie sieht in diesem unendlichen Augenblick eine lange, helle Sternschnuppe genau durch den sehr engen Guertel im Sternbild Orion, ihrem Lieblingssternbild, schiessen. Genau über ihr! WHOW! Sie spürt diese unendliche Umarmung des Universums. Mehr geht ja wohl nicht. Hier und jetzt. Rosalinde Rockstroh wird Aygün Kürün-Schnöteköl-Pöppelmann-Schmitz (49), kurz Ay, begegnen. Ay ist Abteilungsleiter fuer Asien eines Bonner Logistikunternehmens. Ay ist dreimal erfolgreich geschieden. Ay hat drei Kinder: Nayan, Gwen und Ellen. Ay lebt getrennt. Ay ist glücklich. - Wie macht er das? Und was sagen seine drei Ex-Frauen und seine drei Kinder dazu? Ay heisst ja eigentlich krass korrekt Aygün Kürün-Schnöteköl-Pöppelmann-Schmitz. Das war ihm aber zu lang. – AY!!