Sri Lanka Reisebericht:  
Zwischen Dschungel und 5 Sternen


Abflug Frankfurt/Main: 4 Grad

Landung Colombo: 28 Grad

 

Rund 9 Stunden Flug - die Fluggäste verlassen die Boing. Auf der Fluggastbrücke kommt mir ein heißer feuchter Wind mit fremdartigen Gerüchen entgegen.

Das ist er, mein erster Urlaub seit 3 Jahren, diesmal als Single, fühlt sich herrlich an. Okay. Checkout und ab zur Gepäckausgabe das Gepäck einsammeln.

 

 

 

 

 

Unser Reiseleiter Amit, mit dem Schild unseres Veranstalters wartete bereits. Die Gruppe war mit 8 Personen klein und übersichtlich. Kurze Begrüßung auf indisch, wobei das seltsame Kopfwackeln von Amit allen sofort ein Lächeln ins Gesicht zauberte; der Bann der Kulturen war gebrochen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Kleinbus mit Fahrer wartete bereits. Koffer verstauen und schon ging es los. Tiefe Entspannung nach dem langen Flug macht sich unter den Fahrgästen breit und natürlich die Neugier auf das fremde Land und die Kultur.

Die Fahrt geht über weite Ebenen durch Städte und kleine Dörfer.

Amit spricht über die Geschichte des Landes, die Sitten und Gebräuche und beantwortet unsere Fragen.

Ich lasse meinen Blick zu den Tempeln in der Ferne schweifen, vorbei an den üppigen Auslagen von Obst und Gemüse auf den Märkten und beobachte die Umgangsweise und Begrüßungsrituale der Menschen.

Kleine Wohnhäuser wechseln sich ab mit kleinen Holzhütten, Palmenalleen mit weiten Ebenen.

Ein Hotel im Hochland der Horton Plains nahe Ohiya ist unser erstes Reiseziel. Nach ein paar Stunden Fahrt mit zeitweiligem dahindösen, kommen  wir an. Ein einladender rechteckiger Pool, erstreckte sich über die ganze Hotellänge. Die Zimmer sind sehr sauber und mit rotbraunem Mobiliar mit Streben und Schnörkel bestückt. Über eine riesige Fensterfront mit Schiebetüren hat man Zugang zur Terrasse, welche sich über gesamte Länge des Gebäudes fortsetzte und von allen Zimmern zugänglich ist und mit einem wundervollen Ausblick in das Hochland aufwartet.