Thailand Reisebericht:
In Nord-Thailand der Natur auf der Spur

Bei minus 10 Grand gings am 06.01.09 in München los, bei plus 30 Grad sind wir in Bangkok gelandet. Bei der Zwischenlandung in Dubai konnten wir uns nicht wirklich erholen und durch die unbequemen Sitze beim Weiterflug plagten uns Rückenschmerzen.

Zwei Nächte haben wir in Bangkok verbracht und dort einige sehr eindrucksvolle Tempel besichtigt. Abends beim dinner waren wir fast die einzigen Gäste. Wo sind die Touristen?

 

Unsere nächste Station war Ayuthaya, das Hotel dort war ähnlich leer. Seltsam! Wir haben wieder Tempel besucht, eine nette Bootsfahrt unternommen und die ersten Elefanten im Park gesehen. Dannach haben wir uns auf das Abenteuer Nachtzug nach Dhiang Mai eingelassen , was sich als nette Erfahrung herausgestellt hat. Vor allem das Personal war ausnehmend hilfsbereit, was man von der deutschen Bahn so ja nicht gewöhnt ist.

Ciang Mai haben wir zu Fuß und im Tuk Tuk erkundet, was uns sehr gut gefallen hat. Vor allem der Sonntagsmarkt hat uns fasziniert, er was unüberschaubar riesengroß mit den vielfältigsten und vor allem im kulinarischen Bereich außergewöhnlichsten Angeboten.

Nun wurde es aber endlich Zeit in die Natur abzudüsen, was wir mit einem Mietauto bewerkstelligen wollten. Ein Toyota Vios wurde uns zum Hotel gebracht, trotz Linksverkehr lief alles Problemlos. Mein Mann hatte zwar zunächst Bedenken sich in dem Verkehrsgewühle in Chiang Mai zurechtzufinden, hat aber dann doch mit mir als Navi gut herausgefunden.

Nun kam auch schon das erste Highlicht unserer Reise, ein Besuch im Elefantencamp und in einem Tigercenter.  Die Elefanten haben uns eine nette Show gezeigt und ich durfte auch noch mit einigen "schmusen", ein tolles Gefühl . Bei den Tigern durften wir ins Gehege zum streicheln, erst war uns schon ein wenig mulmig, aber die Freude an den Tieren hat  dann doch gesiegt.