Australien Reisebericht:
Ostküste auf eigene Faust

Einführung:

Nach wochenlanger Vorbereitung und Vorfreude, genau wie bei diesem Bericht, ging es endlich los. Mit einer sehr guten Freundin, namens Susi, begab ich mich am 11. September 2009 für 3 Wochen nach Australien. Unser Ziel war als erstes der Airport Brisbane. Dadurch das Thai Airways Ende August 2009 das Kulturfest feierte, bekamen wir einen unglaublichen Preis für den Flug nach Brisbane. Für sagenhafte 761 Euro + 20 Euro Reisebürogebühren buchten wir einen Flug über Bangkok und Sydney, mit jeweils nur 2 Stunden Aufenthalt in den Städten. Über Thai Airways kann ich nur gutes schreiben. Wir hatten eine super Beinfreiheit in der Economy Class und sehr leckere Mahlzeiten. Die Bordcrew war nett und erfüllte einem jeden Wunsch.
Wir landeten also nach angenehmen 23 Stunden in Brisbane. Dort erwarteten uns auch schon unsere guten Freunde Florian und Marvin. Sie waren der eigentliche Grund für unsere Australienreise. Die Jungs sind für 1 Semester ihres Handelsmanagementstudiums an die University of the Sunshinecoast gegangen. Wir besuchten Sie also in dem keine 10 km von Mooloolaba entfernten Studentenwohnheim.
 
 
1.Tag:
Die erste Nacht blieben wir hier, um am darauf folgenden Tag mit unserer 11 Tägigen Cämperreise in den Norden nach Cairns zu beginnen. 1700 km, ein Haufen toller Traumstrände, Inseln, Wildnis, Abenteuer, Kultur und eine Menge Spaß liegen nun vor uns.
Um diese lange Strecke heil und ohne Komplikationen zu meistern, mieteten wir uns einen 4.Personen Camper der „Firma Britz“ für 700 Euro. Den Preis geteilt durch vier macht gleich 175 Euro für jeden von uns. Wieder ein Schnäppchen, wenn man bedenkt das der Camper eine komplette Küche, ein Sofa, Schlafcouch und Camperstühle beinhaltet.
Nachdem wir uns mit ausreichend Flüssigkeit(kalte Coca Cola) und Essen eingerichtet hatten, begaben wir uns auf den perfekt asphaltierten einspurigen, jeweils in eine Fahrtrichtung, Bruce Highway. Keine dreißig Minuten unterwegs erblickten wir das erste große Buschfeuer in der Nähe der Noosa Heads. Die Landschaft, welche an uns vorbeizog, war atemberaubend schön. Ich hätte nicht gedacht das es in Australien so viele Bäume gibt. Kilometer für Kilometer erstreckten sich die Baumwälder zu unserer rechten und linken. Stehen bleiben mussten wir, als ich eine Gruppe Wildpferde im Wald entdeckte. Das Foto musste sein.