Australien Reisebericht:
Down Under 2008 - inmitten wundervoller Tiere und faszinierender Natur

Noch 2 Monate bis zum Abitur, danach studieren, doch es muss doch noch etwas anderes geben außer Schule?!

Mit diesen Gedanken beschloss ich nach meinem Abitur 2008 für 3 Monate nach Australien zu gehen

Kurzer Hand reservierte ich mir einen Hin- und Rückflug und eine Unterkunft für die ersten Wochen und den Rest der Reise lies ich einfach auf mich zu kommen und entschied spontan!!

Am 05. Juli um 23.55 Uhr ging mein Flieger ans andere Ende der Welt. Nach 26 Stunden Flug kam ich endlich in Cairns und bei meiner Gastfamilie an. Dem Great Barrier Reef so nahe machte ich kurzentschlossen einen Tauchkurs um mir die Tier- und Pflanzenwelt anschauen zu können. Auf dem Weg zu den Tauchgebieten konnte ich die ersten Wale beobachten, welch ein Gefühl. Dann endlich ab ins Meer, 12 m tief. Es gab viele verschiedene Tierarten zu sehen, z.B Clownfische, einen Riffhai, viele 100-jährige Muscheln und ganz viele andere interessante Tiere.

Nach einer kurzen Aufenthaltsdauer in Cairns ging es auf eine Farm in der Nähe von Port Douglas. Dort verbrachte ich mehrere Wochen damit auf der Farm zu arbeiten und die Natur zu entdecken. Hier sah ich meine ersten freilebenden Kängurus, die erste Giftschlange und Brumbys, die Wildpferde Australiens. In dieser Zeit habe ich auch den Kukkaburra Bird lieben gelernt, wenn er „lacht“ habe ich die ganze harte Arbeit vergessen und war glücklich sowas erleben zu können!

Jetzt geht’s ab nach Airlie Beach und somit zu den Whitsunday Inseln. Ein Ausflug zu dem weißesten Strand der Welt, dem Whitheaven Beach war der Wahnsinn. Dort kam mich auch ein Waran zum Mittagessen besuchen!

Ich wollte natürlich auch die Menschen in Australien kennen lernen, deshalb entschied ich mich dazu ein paar Wochen als WWoofer (willing workers on organic farms) unterwegs zu sein. Ich landete bei einer sehr netten Familie bei der ich mehr Zeit mit der Familie als mit arbeiten verbringen durfte! Eines Nachmittags gingen wir zum Meer um eine kleine Kajaktour zu machen. Es war anstrengend aber einfach nur traumhaft auf dem Meer. Auf dem Rückweg bewegte sich neben mir im Wasser etwas und alle meinten ich solle mich ruhig verhalten es könnte ein Hai sein. Doch ganz im Gegenteil: neben mir tauchten auf einmal 3 Delfine auf und schwammen ein Stück neben mir, welch ein Gefühl!! Doch so schnell sie aufgetaucht waren, waren sie auch schon wieder verschwunden und mein Wwoofing-Dad meinte zu mir, dass er schon seit 40 Jahren an dieser Stelle mit dem Kajak raus fährt aber noch nie Delfine gesehen hat, welch ein Glück für mich!!