Australien Reisebericht: Schnorcheln im Great Barrier Reef

Queensland

 

 Montag, 24. März -  von Neuseeland kommend - Landung in Brisbane/Australien.

Ankunft 11.05 Uhr Am Flughafen übernahmen wir den Mietwagen. Ein Taxi lotste uns problemlos aus der Stadt.

Es begann die Fahrt auf dem Bruce Hwy Richtung Hervey Bay. 250 km.
Leider liess die etwas knappe Zeit keinen Besuch von Frazer Island zu. Des weitern zwangen uns der „Box Jelly Fish“, eine tötlich giftige Quallenart, zu einschneidenden Reise-Änderung. An der ganzen Küste entlang war Badeverbot! Nichts mit den geplanten Übernachtungen in Badeorten um jeden Abend das warme Meer geniessen zu können!
Hätten wir gewusst...., lässt sich im Nachhinein immer gut sagen. (Hier war meine Vorbereitung ungenügend)

Ab Bundaberg gabs auf der Strecke nur eines zu sehen: Zuckerrohr, Zuckerrohr, Zuckerrohr. Rockhampton war die einzige Abwechslung. Aber trotz 410 km und einer 1 ½ stündigen Besichtigung der Stadt am Wendekreis des Steinbockes, war es erst 14.00 Uhr. Baden in Yeppoon wie ursprünglich geplant - verboten, also weiter und nochmals Zuckerrohr, Zuckerrohr. Und dies bei 36° Aussentemperatur. Die Klimaanlage im Auto kühlte gerade mal auf 28°. Zwischen Rockhampton und Sarina gibt es keine einzige Übernachtungsmöglichkeit. Wenigstens fanden wir eine Tankstelle wo wir - wie sollte es auch anders sein – zu sehr überteuertem Preis Benzin tanken konnten. Es war die einzige Gasolin-Station auf der ganzen Strecke, die in Betrieb war. Etwas geschafft nutzten wir das erstbeste Motel. Sehr einfach und mit mässigem Essen und Frühstück.
640 km total. Zwar auf guter Strasse aber von der Strecke her nicht unbedingt das Gelbe vom Ei.