1993/94 erfüllten wir uns einen traum .eine reise nach neuseeland und cook island.wir ,das sind meine frau und unser damals fast 9 jahre alter sohn moritz.

nach ca.25 stunden flug von frankfurt über los angeles kamen wir in auckland an.wir nahmen uns einen mietwagen und befuhren 2wochen lang die nordinsel. es wahr wunderschön .die phantastische landschaft ,das meer und die menschen die wir kennenlernten.geschlafen haben wir immer in hütten auf den campingplätzen ,was um diese zeit sehr günstig war.

danach fuhren wir mit der fähre von wellington durch den marlborosound  und cookstrasse nach picton einer kleinen stadt auf der südinsel.von picton gings nach nelson eine hübsche und sehenswerte kleinstadt.von dort aus ging es am nächsten tag zur golden bay.der strand glänmzt wie gold in der sonne .wir zogen unsere badehosen bzw badeanzug an und sprangen ins wasser .wir hatten das gefühl in gold zu baden. so wie ich von einheimischen gehört habe ist der sand voll von feinem "katzengold"(catgold).

danach fuhren wir weiter über westport und greymouth ,an der wilden vom winde zerklüftezten westküste nach süden richtung mount cook.unterwegs kamen wir am bullerriver an wunderschönen spiegelseen vorbei zu den pancake rocks,das sind flache felsen übereinandergeschichtet wie pfannkuchen.

unterwegs kamen wir auch an einer goldmine vorbei.

der besitzer erzählte uns das die goldenen zeiten des goldrausches vorbei seien und das er der einzige übriggebliebene von einmal bis zu 500 goldsuchern sei.erzeigte uns dann auch einen halben goldbarren im wet von ungefähr 3000 euro. als ich ihn fragte wie lange er dafür gebraucht hätte diese menge gold zu finden winkte er nur ab und meinte "6 month for the fucking gold". seine hände waren vom quecksilber auch schon ganz schön angefressen.