seid lieb gegruesst. bleibt sauber!
eure
bernadette

 

liebe schwestern, liebe brueder,
 
superschlecht gelaunt, unausgeschlafen und mit angespannten, ueberreizten nerven fuhr ich letzten freitag an den  grossen hafen von  "Bitung" um meine reise auf die molukken anzutreten.
tausende von menschen wuselten aufgeregt auf dem riesigen hafengelaende herum, sicherlich hundert in orangenen westen gekleidete lasten- und gepaecktraeger und viele fliegende haendler mit verpacktem essen, getraenken und zigis im angebot, versuchten noch auf die schnelle sich  ein paar  rupien zu verdienen.

zwischen riesigen frachtern, unzaehlbaren meist blauen, uebereinandergestapelten cargocontainern, lastkraenen und LKW'S ankerte die grosse personenfaehre MS. DOROLONDA die mich auf die molukken bringen sollte. das schiff mit 8 decks hatte schon eine lange reise hinter, aber auch noch vor sich; ueber java, kalimantan, von sulawesi zu den molukken sollte die DOROLONDA schlussendlich in papua/jayapura ankommen (ca 5-6 tage fahrtdauer).
nachdem ich noch schnell 2 pakete mit reis und fisch gekauft hatte (einen tag spaeter diarrhoe), zwaengte ich mich mit meinem gepaeck durch die aufgeregten menschenmassen , die sich in unkoordinierten wellen hin- und her und vor- und zurueckdraengten.
trotz der allgemeinen hektik oder vielleicht gerade deshalb fanden viele leute die zeit mich widerlich schlangenartig anzuzischen "Zschhhhhh", mir mit laut kraechzenden stimmen "MISTERRRR" ins ohr zu bruellen oder an mir herumzuzupfen.