Datum: Montag, 28. Januar 2008, 6:02 

Hola amigas y amigos!

Die letzte Mail endete ja ein bisschen holterdiepolter, weil es plötzlich knapp wurde, die gewünschten 20 Minuten vor Abfahrt am Bus zu sein. Wir hetzten also mit vollem Gepäck zum Busbahnhof (Buergersteige mit vollem Gepäck hinaufzusteigen gilt als Trainingseinheit, nicht selten sind sie so vierzig Zentimeter hoch), darüber kichernd, dass wirs selbst im Urlaub nicht schaffen, es mal nicht eilig zu haben. Der Bus hatte 40 Minuten Verspätung.
 

Dann will ich auch noch mal kurz von meinem Trauma in der Lagune berichten. Britchen hat noch nie geschnorchelt und ich zeige ihr kurz wies geht und sie schnorchelt von dannen. Ich unterhalte mich weiter total nett mit einem pensionierten Kanadier bis er mich plötzlich fragt:"Is your daughter snorkelling for the first time?" BUAEHHHH!!!! Ich hasse ihn und schubse ihn nur deshalb nicht ins Wasser, weil er 1969 mal für 3 Jahre in Bielefeld gewohnt hat. Wer kann helfen und schickt Faltencreme?(so einen Karton, am besten gleich mit Spachtel) Schluchz, dabei trennen uns bloß 12 mickrige Jahre.

Wenigstens sind wir in der Lagune Frank Furunkel losgeworden, unseren ungeliebten Mitreisenden. Er mutierte aus einem entzündeten Pickel in Brittas Nacken zu einem monströs entzündeten besorgniserregend aussehenden Riesenfurunkel und sie musste diverse Aspirin beim Hinflug schlucken, weil er so schmerzte. Außerdem war Britta bei der Einreise in die USA besorgt, weil Frank nicht in ihrem Pass eingetragen war. Beim Schnorcheln in der Lagune fiel er ab und wurde vermutlich von einem Fisch gefressen.